Dahoam is Dahoam am Sonnenstrand !

Vor dem Spiel

Na was soll ich sagen, die Saison war beschissen, alles ging schief, die Löwen standen nach 34 Spieltagen auf dem Relegationsplatz und zwar nicht auf dem wo man den schon ewig herbeigesehnten Aufstieg in Liga 1 klarmachen kann, sondern auf dem wo man mit ein bisschen Pech nächstes Jahr auch noch den zweiten Rang der leuchtenden Schüssel abdecken muss, da sich kaum mehr als 15000 ein Spiel der dritten Fussball Bundesliga antun.

Genug um den heißen Brei geredet ich spreche es aus, nach einer desaströsen Leistung im letzten Spiel gegen den KSC hat der glorreiche TSV München von 1860 die Saison auf dem 16. Tabellenplatz abgeschlossen, was man muss es fast so sagen zum Glück zu zwei Relegationsspielen berechtigt.

Ja, berechtigt, ich sage bewusst „berechtigt“ weil verdient haben sich die von Coach Moniz ausgewiesenen Meisterspieler diesen Platz ganz ganz sicher nicht.

Auf dem Heimweg vom Karlsruhe Spiel wurde mir schon so langsam bewusst, dass bei meinem Pech die Relegationstermine genau auf meinen schon gebuchten Schulabschlussurlaub in Bulgarien fallen könnten, was ich erstmal ganz schnell in die hintersten Ecken meines Gehirns verdrängte und darüber nachdachte was mit meinem geliebten TSV passieren würde, sollte dieser den bitteren Gang in die dritte Liga antreten müssen.

Es dauerte noch ein paar Tage bis endlich die Termine bekannt wurden und natürlich wurde ich in meiner Annahme bestätigt, beide Relegationsspiele fanden genau in dem Zeitraum statt in dem ich meinen Schulabschluss zusammen mit drei Klassenfreunden betrinken und befeiern wollte.

Die Reise zu canceln konnte Ich ihnen nicht antun und ehrlich gesagt hatte ich mir diese Woche fernab des ganzen Stresses am Strand in einem All Inclusive Hotel auch zu hart erlernt um das jetzt abzusagen.

Also flog ich nach Bulgarien an den Sonnenstrand und fing sogleich (nach den ersten 10 Bier) an auf der Malle ähnlichen Promenade eine Sky Bar zu suchen.

Da noch andere Spiele stattfanden wie zum Beispiel das Pokal Finale oder die Relegationsspiele in die erste Liga war vor allen möglichen Bars Schilder mit den Spielen und ich war mir ziemlich sicher das ich dort auch die Löwen sehen konnte.

Das erste Spiel war leider an einem Tag an dem ich Abends nicht mehr fähig war das Hotel zu verlassen und meine Kumpels hatten auch wenig Böcke nur wegen mir nochmal weg zu gehen, allerdings wollten Sie mich auch nicht alleine ziehen lassen, da mich die drei seid 2 Jahren kannten und mich zwar noch nie live erlebt hatten sich aber wohl vorstellen konnten wie ich mich bei einem Spiel meiner Löwen verhielt hatten Sie anscheinend ein wenig Sorge das ich die Promenade von Bulgarien nicht mit allen meinen Zähnen verlassen würde.

So hörte ich das Hinspiel via Handy ganz entspannt auf meinem Bett an und war zu meiner Überraschung total relaxed und ruhig. Anscheinend wusste ich da schon dass sich da nicht viel entscheiden würde.

Nach ein paar weiteren Tagen mit viel Essen, Bier, Fußballspielen und Party, waren wir alle vier am Matchday total heiß auf das Spiel.

Ich persönlich hab vor lauter Aufregung an diesem Tag bis zum Spielbeginn ca. 50 Wörter von mir gegeben ansonsten geschwiegen.

Meine drei Kumpels waren sich der Tragweite dieses Spiels spätestens jetzt bewusst, aufgrund ihrer Sorge um mich und ihrer aufbauenden Worte den ganzen Tag war mir schon klar dass Sie jetzt geschnallt hatten, wenn Sechzig verliert ist der Urlaub gelaufen.

Leicht angetrunken und nervlich total am Ende machten wir uns ca. 30min. Vor Spielbeginn auf zur Promenade.

Wahrscheinlich aufgrund meines Löwentrikots wurden wir direkt an der ersten SKY Bar angequatscht ob wir denn nicht hier den Abend verbringen wollen, es gäbe Pizza, Fußball, und sogar Franziskaner !

Fragt mich nicht wieso aber die Aussage, „wir haben sogar Franziskaner“ habe ich in 7 Tagen Bulgarien ca. 10 mal gehört.

Nachdem wir Platz genommen und jeder von uns ein Weizen bestellt hatte kam direkt ein sehr aufgeregter Mann auf uns zu (er wusste wohl, wenn er das Spiel nicht herbringt sind wir weg vor wir unser Geld bei ihm in Bier und Pizza getauscht haben) und fuchtelte wie Wild mit einer rießigen Fernbedienung vor uns rum.

Bulgarischer Geldschein ! Ein ZEICHEN !?
Bulgarischer Geldschein !
Ein ZEICHEN !?

Nachdem er kurz verschwunden war kam er mit der Frage direkt an mich zurück wo denn dieses Spiel laufen würde.

Als er nach 3-4 Minuten erklärung noch immer nicht verstand das dass Bayerische Fernsehen tatsächlich ein Sender ist, gab er mir die Fernbedienung.

Ich zappte ein wenig herum und voilla, das Bayerische Fernsehen in seiner ganzen Pracht, „Dahoam ist Dahoam“, lief da noch, und ich erntete zugleich irriterte Blicke von allen Gästen die sich nun in überlauter Lautstärke alte Menschen die eine Sprache Sprachen die selbst die Deutschen unter den Gästen nicht verstanden anschauen mussten.

Mir wars egal, ich bestellte das zweite Weizen, versteckte Sicherheitshalber die Fernbedienung ein bisschen und machte vorher die Lautstärke noch so laut dass ich ganz sicher alles hören würde.

Der Bulgare der mir die Fernbedienung überreichte schaute dann ganz Happy auf den Fernseher als er sah dass da tatsächlich ein Fußballspiel losging und kam direkt auf uns zu um die Pizzabestellung aufzunehmen.

Mir war da eigentlich schon alles vollkommen egal, ich war im Tunnel, ich war nicht mehr da, ich war eigentlich direkt in der Allianz Arena, Block 130, wo ich sonst auch stehen würde, wäre ich nicht im Urlaub.

Ich weiß nicht wer oder was mir eine Pizza bestellt hat und ich weiß auch nicht wieviel Weizen ich während des Spieles getrunken habe, von der Pizza hab ich ein Stück gegessen und die freundlichen Bulgaren haben mir aus Angst immer wieder brav mein Weizen nachgefüllt, als die Kieler das 0:1 machten, brachten Sie mir sogar zwei, da ich nach kurzer Schockstarre direkt einfach nur „second Weizen“ in Richtung Bar geschrien hab.

Meine drei Kumpels waren unterdessen nur noch damit beschäftigt den mittlerweile schon leicht verwirrten anderen Gästen zu erklären das ich nicht ganz Dicht sei, und da nicht gerade ein WM Finale übertragen wurde von dem Sie nichts wussten, sondern lediglich ein deutscher Zweitligist darum spielt nicht Drittligist zu werden.

Nachdem zumindest die Gäste um uns herum dann alle Informiert waren erntete ich haufenweise tröstende und mitleidige Blicke und der Vater einer kleinen englsichen Familie klopfte mir sogar an die Schulter als Sie die Kneipe verließen.

Unser Gruppenopa der die ganze Sache organisiert hatte und mit ca. 1.90 auf 95 Kilo auch deshalb neben mir saß dass ich keinen Blödsinn machte, sagte während des ganzen Spiels „Flo, die drehen dass noch“, so gern ich das hörte und so optimistisch ich normalerweise auch durch mein ganzen Leben ging glaubte ich ganz ehrlich gesagt nicht mehr wirklich an meine Löwen, zu oft hatten Sie dieses Jahr vergeigt und zwei Tore bei den wenigen die wir die ganze Saison über gemacht haben schienen mir einfach unerreichbar.

Doch dann geschah es !

Das Wunder, die Löwen schossen das erste Tor, ich Sprang auf, Schrie, kippte meinem gegenüber mein komplettes Weizen auf den Schoß, umarmte alle, und setzte mich nach einem gewaltigem Schlag auf den Tisch und dem Ausschrei „noch eins Löwen“ direkt wieder hin und fokussierte mich auf den Fernseher.

Hinter der Bar machte sich bei den Bulgarischen Inhabern blanke Angst breit und der Chef kam sogar aus der Küche um zu sehen was eben passiert war, und ob in seinem Lokal noch alles heil war.

Die letzten Minuten waren einfach nur noch der blanke Wahnsinn und definitiv dass heftigste was ich je in meinem Leben mit den Löwen erlebt habe (bis jetzt), mittlerweile standen drei der Bulgarischen Inhaber oder Kellner neben dem Fernseher und schauten was passierte und ich hibbelte wie bekloppt auf meiner Bank rum und trank zwei Weizen in fünf Minuten, ich war sowas von am Ende.

Als !

Ja als ?

Ja was wohl ?!

Als der Teufelskerl Bülow (den ich zugegeben schon oft auf einen anderen Planeten gewünscht habe) dieses sooooooooooo wichtige Tor für die Löwen schoss.

Was soll ich sagen, ich weiß nicht mehr genau alles, aber ich Sprang wieder auf, ich kippte dabei wieder meinem gegenüber mein komplettes Weizen in den den Schoß, ich schlug wieder auf den Tisch, und ich Schrie so laut das man es wohl an der kompletten Promenade vernahm einfach nur „jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa“, es war der absolute Wahnsinn, eine absolute Explosion.

DANKE LÖWEN !

DANKE BÜLÖW !

Und danke an die drei Männer, die sich den ganzen Schrott mit mir angetan haben, spezielles Dank an den Tobi der komischerweise dass ganze Spiel sagte „die drehen das noch“ obwohl er sich ansonten kaum für Fußball interessiert.

Was danach passierte ist mir mehr als Unklar, ich kann mich noch daran erinnern das ich mehrere der Bulgaren während der Interviews umarmte, und einem von Ihnen erklärte dass es in dem Spiel darum ging nicht abzusteigen, und wer da spielte. Einer von Ihnen grinste Breit und sagte nur „ich kennen“, „Münchenblau“, da spielte Bulgare, Daniel Borimirov, ich war mir in dem Moment nicht sicher ob Borimirov wirklich Bulgare ist aber verabschiedete mich dankbar und freundlich von allen und damit auch gleich noch von meiner Erinnerung.

Danach weiß ich nur noch das ich auf meinem Bett saß, noch ein Bier ausm Hotelkühlschrank trank und googelte ob Borimirov Bulgare war.

IMG_2767

Natürlich war er es, die Löwen sind einfach überall und einfach die geilsten !

Ich werde diesen Abend und diese Bar niemals vergessen, und diese Bar wird mich und den TSV München von 1860 ganz sicher auch niemals vergessen !

In diesem Sinne

lebe als Löwe, jederzeit und überall, bis zum bitteren Ende !

IMG_2745

3 Kommentare zu „Dahoam is Dahoam am Sonnenstrand !

Gib deinen ab

Schreibe eine Antwort zu Kruleo Antwort abbrechen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: