Nie mehr erste Liga ?

„Zweite Ligaaaaa nie mehr nie mehr nie mehr
zweite Ligaaaaa nie mehr, nie mehr…..“

 

 

 

Quelle: https://www.suedkurier.de/sport/sport/10-Gruende-warum-wir-uns-auf-die-Rueckrunde-freuen;art410965,8459423

 

Jeder Fussballfan kennt ihn, diesen durchaus beliebten Fangesang.
Wobei die „Zweite“ beliebig durch sämtliche Ligen ersetzbar ist und dadurch wird dieser Fangesang in so gut wie allen Fussballstadien Deutschlands lautstark skandiert
Egal ob positiv oder negativ, er passt eigentlich überall und immer.

So dachten anscheinend auch die Macher der ARD Reportage „Nie mehr erste Liga? – Traditionsvereine nach dem Absturz“

Hier zu sehen (Link zur ARD Mediathek)

Ich weiss, das Thema wurde Gestern und Heute schon zur Genüge von Zeitungen und Bloggern behandelt, sowie auf Facebook, Instagram und Twitter eifrig diskutiert.
Doch natürlich möchte ich wie eigentlich nie, auch meinen mehr oder weniger geistreichen „Senf“ dazu abgeben…
Warum ?!
Weil er mir unter den Nägeln brennt ;D

„Nie mehr erste Liga“ also für den TSV München von 1860 ?!
„Ein doch eher reißerischer Titel für eine Dokumentation“ dachte ich mir, als ich gestern gegen 22:00 Uhr die Reportage in der ARD Mediathek startete.
Die ersten 2-3 Minuten war ich noch zu beschäftigt damit mich darüber zu freuen, nicht bis knapp 24:00 Uhr wach bleiben zu müssen um den Beitrag live im Ersten ansehen zu können.
Doch nachdem diese Freude verflogen war, verflog mit jeder weiteren Minute der insgesamt ca. 43 Minuten andauernden „Dokumentation“ meine Freude, sowie mein Interesse an selbiger.
Die letzten Minuten verfolgte ich eigentlich schon gar nicht mehr richtig und ich denke die meisten Fans, welche extra wegen der Reportage wach geblieben sind haben sich Grün und Blau geärgert und sich wahrscheinlich fast schon gefreut, als die Sendung kurz vor ihrem Ende wegen einem Sonderbeitrag durch Donald Trumps Gesicht abrupt beendet wurde.

Was bei mir hängen bleibt ?!
Eigentlich nicht viel !
Anscheinend hat die ARD mit ihrer „Reportage“ nur ein Ziel verfolgt und zwar, unseren geliebten Verein als „schlechtes Beispiel“, Chaosverein, und dauerhaft abgestürzten Traditionsverein hinzustellen.
Für diesen Zweck wurden durchaus schwere Geschütze aufgefahren:
-Werner Lorant
-Ausschnitte unserer bisher schlechtesten Regionalliga Spiele in dieser Runde
-Grünwalder Stadion als zerstörte Ruine und passendes Stück zum TSV dargestellt
-Die sogenannten „Allesfahrer“, welche darüber reden, dass ohne Investor kein Erfolg möglich ist und sich wie eigentlich immer ein wenig selbst bemitleiden
-Es wird von „Wegbrechenden Fangenerationen“ gesprochen
-Die Krönung, der Buchbacher 1. Vorsitzende welcher traurig und niedergeschlagen über die schlimme schlimme Tatsache berichtet jetzt dieses Jahr gegen den TSV spielen zu müssen

Die Wahrheit, nämlich dass:
-Der TSV München von 1860 momentaner Tabellenführer der Regionalliga Bayern ist
-Der TSV München von 1860 mehr Dauerkarten als letzte Saison verkauft hat
-Der TSV München von 1860 mehr als 2000 neue Mitglieder seid dem Abstieg dazugewonnen hat
-Der TSV München von 1860 wie auch seine Fans nicht unzufrieden damit sind, wieder auf Giesings Höhen ihre Heimspiele austragen zu dürfen
-Identifikation, Fannähe und die Abgrenzung vom Marktführer in der eigenen Stadt junge Menschen ebenso wie sportlicher Erfolg für einen Verein begeistern können
-Die Herrn „Allesfahrer“ definitiv keine repräsentative Meinung der gesamten Fans dess Vereines darstellen
-Sich bisher 99% aller Vereine in der Regionalliga Bayern auf den Besuch dess TSV München von 1860 und seiner Fans freuen und zusammen mit selbigen ein Fussballfest feierten
-Die Fans der Münchener Löwen überall auf dem Land friedlich und freundlich Fussballstimmung verbreiten und ihre (von sovielen Experten nicht für wahr genommenen) Versprechungen halten und auf Krawalle, sowie Pyro verzichten
-Stand jetzt, eine unglaubliche Euphorie herrscht, welche den TSV seid dem wohlgemerkten Abstieg auf einzigartige Weise trägt, pusht und in dieser Form wohl vorher noch nie dagewesen war

Man sieht, wenn man sich die Mühe macht, kann man die ganze Sache durchaus auch ein wenig positiver sehen.
Naja, zumindest wenn man sich die fünf Minuten Zeit nimmt, um alles auch mal von der „anderen Seite“ zu beleuchten.
Dass ein ARD Reportage Team natürlich nicht die Zeit hat zu recherchieren, um diese positive Seite darstellen zu können ist natürlich verständlich *NICHT*.
Noch dazu, wo doch passend zur reißerischen Überschrift getreu nach dem „Frauentausch Prinzip“ ein krasser Gegenpol zum aufstrebenden und sicher bald in der CL spielenden FC Magdeburg (deren Leistung ich hier nicht schmälern will, und denen ich den momentan Erfolg sehr vergonne) dargestellt werden muss.

Tja, und wer bietet sich denn da besser an, als der gerade eben abgestürzte TSV ?!
Es musste ja ein Verein gefunden werden.
Und so kann man es der ARD ja fast schon nicht verdenken, dass Sie da auf den TSV München von 1860 kommen. Am einfachsten und besten lässt es sich doch immer auf die am Boden liegenden drauf hauen, und da der TSV Dank Scheichtheater, Sitzschalenwurf und Presseboykott momentan sowieso ganz Fussballdeutschland gegen sich hat, ist er einfach das beste Ziel für primitive Stimmungsmache.
Glückwunsch liebe „Reportage Macher“, wenigstens hier haben Sie richtig und gründlich recherchiert.

Eigentlich wäre ja auch alles kein Problem, wäre diese Reportage nicht als sogenannte „Dokumentation“ im Ersten Deutschen Fernsehen gelaufen.
Sondern Dienstag Abend 20:15 auf RTL 2 unter dem Titel:
„Traditionsclubs zum scheitern verurteilt, wir zeigen anhand dess TSV München von 1860 wieso Traditionsclubs nie mehr aufsteigen werden“.

Natürlich hätte ich mir auch diese angeschaut, wäre danach aber wohl ganz sicher nicht so überrascht und enttäuscht über das eben gesehene.
Von einem angeblich unparteiischen und seriösen Sender sollte man eigentlich mehr erwarten können.

Um nun nochmal den Schwenk auf die ARD Dokumentation „Nie mehr erste Liga“ zu schaffen.
Wie soll denn der TSV München von 1860 als eben erst abgestiegener Verein auch mit dem 1. FCM vergleichbar sein, welcher nun doch schon ein paar Jahre Zeit hatte, sich neu aufzustellen und zu sammeln.
Wenn man ihm genau diese Zeit nicht gibt, und schon jetzt wieder anfängt draufzuschlagen.

Nur um das nochmal festzuhalten liebe ARD.
Stand jetzt ist der TSV München von 1860 Tabellenführer der Regionalliga Bayern, die Fans sind so euphorisiert wie schon seid Jahren nicht mehr, es herrscht eine unfassbare Aufbruchstimmung im gesamten Verein und Umfeld, welche nichtmal wenn man sich Ohren, Nase und Augen zuhält zu übersehen ist.
Fanartikel, Tickets, und Dauerkarten werden mindestens ebenso, wenn nicht sogar besser verkauft als noch (wohlgemerkt) zwei Ligen höher.
Alle Clubs der Regionalliga Bayern (vielleicht ausgenommen Buchbach) freuen sich wenn der TSV zu Gast kommt und die nächste Generation von Jugendlichen wird vielleicht nicht unbedingt zahlreicher sein als die letzte.
Dafür aber sicher mit „1860%iger“ Leidenschaft auf Giesings Höhen mit Bieros Jungs mitfiebern, mitfeiern und ganz ganz sicher auch mal mittrauern.

Aber ganz ganz sicher nicht weil der TSV München von 1860 „nie mehr Erste Liga“ spielt.
Sondern weil unter anderem auch genau das:
auch mal eine Niederlage wegstecken können, auch mal eine schwere Zeit zu überstehen, auch mal die Tiefen zu erleben, dass Fandasein ausmacht, prägt und eben dazugehört.

Und hätten Sie liebe ARD Reporter ein wenig besser recherchiert wüssten Sie.
Der TSV München von 1860 ist schon einmal abgestürzt und danach noch stärker zurück gekommen und er wird es wieder schaffen, denn Totgesagte leben länger.

Quelle: http://www.pickywallpapers.com/1280×800/fantasy/art/phoenix-bird-wallpaper/download/

Egal ob in fünf, 10, oder 15 Jahren, der TSV kommt zurück und wer weiss.
Vielleicht kommt dann, nach der kostenlosen Amazon Bundesliga Konferenz vom Samstag eine Reportage über:
„Keine Zuschauer mehr – Wie das Fernsehen und seine Sender von der Bildfläche verschwand“

Nichts für ungut, mein Posting wirkt nun doch ein wenig gereizter als zuerst beabsichtigt.
Prinzipiell finde ich alleine die Idee und auch dass es gemacht wurde toll und möchte mich dafür bedanken, dennoch finde ich sollte speziell in Dokumentationen auch über den „Tellerrand geblickt werden“…
Auch die Frage: „Ob es heutzutage überhaupt noch so erstrebenswert ist wie früher in der ersten Fussball Bundesliga zu spielen“ stellt sich in letzter Zeit immer häufiger und stärker, zumindest für mich.
Aber dazu mehr in einem anderen Posting, die mittlerweile 1232 Wörter in diesem hier wird nämlich sowieso niemand bis zum Ende lesen ;D ^^

In diesem Sinne…

 

 

 

lebe als Löwe, wie der Phönix aus der Asche, bis zum bitteren Ende !

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: