Bundesligafeeling in der Regionalliga ?!

Ja, dann starten wir mal ins Wochenende.

Dass wahrscheinlich letzte „Sommerwochenende“.
Was lässt sich denn da besseres tun als an einem wunderschönen (wahrscheinlich) sonnigen Sonntag Mittag, mit Kind und Kegel zu einem Fussballspiel zu fahren.
Noch dazu in einer schönen modernen Arena, in welcher man Bargeldlos bezahlen kann und oben drauf ein echtes Derby mit jeder Menger Brisanz vor fast ausverkauften Haus, inklusive Bundesligafeeling serviert bekommt ?!
Der durchaus sympathische Gegner rührt seid Wochen die Werbetrommel, verschenkt Karten und spricht von „Brisanz“, „Derbys“, und schürt mit teilweise total schwachsinnigen Plakaten Aggressionen um möglichst viele Plätze seiner ca. 30.000 Plätze fassenden Arena vollzubekommen.
Damit wird es ihm wohl gelingen für  Bundesligafeeling und einen Zuschauerrekord in der Regionalliga Bayern zu sorgen.
Nicht zu unrecht, handelt es sich doch um ein „echtes Derby“ zweier Traditionsvereine mit jeder Menge Fanpotential.

Alles angerichtet also für einen genialen Spieltag und jeder Menge Bundesligafeeling mit Regionalligaflair ?!

Mitnichten !

Eigentlich ist es nämlich „nur“ ein ganz normales Regionalligaspiel im Leben eines Löwenfans !
Auswärts fahren, Party machen, die Löwen feiern, ein Auswärtsspiel zum Heimspiel machen und Bundesligafeeling in der Regionalliga verbreiten.
Diesem „Motto“ sollten wir Löwen auch diesen Sonntag in der Augsburger Arena treu bleiben.
Denn, es geht nicht gegen unseren Erzfeind oder um „die Weltmeisterschaft“, um unseren Coach Daniel Bierofka zu zitieren.
Es geht lediglich gegen die Zweitvertretung eines langweiligen und uninteressanten Bundesligisten welcher in einer Eishockeystadt verzweifelt versucht seine seid neuestem beleuchtete Arena vollzubekommen und dazu noch möglichst viel Profit aus den Löwenfans zu schlagen.
Die „tolle“ Bezahlkarte, welche von Auswärtsfans mit mindestens 20€ aufgeladen werden muss, wird sich bei diesem Vorhaben sicherlich nicht negativ auswirken.

Klar, wenn es darum geht beleuchtete Arenen vollzubekommen, oder bescheuerte Bezahlkarten anzubieten, sollten wir Löwen ganz ganz leise sein.
Dennoch.
Dieses künstliche Hochsterilisieren dieses „Bayernderbys“ gegen den FCA(B), welches seid Jahren praktiziert wird nervt langsam aber sicher einfach nur noch.

Schon damals, zu Zweitligazeiten wurde dieses „Derby“ größtenteils von Seiten der Augsburger Verantwortlichen, oder deren Stadionsprecher künstlich gepusht.
Vom „legendären Arenaheimspiel“ der Augsburger 2007, als zumindest laut Medien „40.000 Augsburger die Arroganz Arena“ „stürmten“ erzählen die Augsburger noch Heute.
Dass dieselben Augsburger es nicht schaffen zu anderen Auswärtsspielen, wo es teilweise sogar um ihren eigenen Aufstieg in die Erstklassigkeit ging mehr als 500 „Fans“ zu mobilisieren, oder ihre eigene 30.000 Plätze Arena vollzubekommen ist für mich dass verwundernste an dieser ganzen Geschichte.

Dieses Jahr geht es dazu noch, nicht zu vergessen „nur“ gegen die zweite Mannschaft dieses Vereines, welche momentan mit einem Zuschauerschnitt von 390 Zuschauern den 15ten Platz der Regionalliga Bayern belegt.

Was natürlich NICHT die Schuld dess FCAugsburg ist.

Welcher (zugegeben) zumindest sportlich die letzten 10 Jahre fast alles richtig macht und uns zumindest sportlich mehr als deutlich abgehängt hat.

Für mich auch deshalb leider umso enttäuschender dass der Augsburger Manager Stefan Reuter, welcher sogar mit einer Löwenvergangenheit aufwartet.
Dieses ansonsten sicher interessante und friedliche Regionalligaspiel zweier spielerisch starken Mannschaften mit sinnlosen Aussagen zu einem „Hochsicherheitsspiel“  aufputscht.
Natürlich ist er daran nicht alleine Schuld, aber er wäre dazu in der Lage gewesen die enorme Brisanz welche die Medien seid ca. zwei Wochen versuchen in das Spiel zu bringen ein wenig abzumildern.

Hat er leider nicht getan.

 

Und so kann ich nun hier nur jedem Löwenfan empfehlen sich von den Augsburgern nicht provozieren zu lassen und 1860% ihrer Energie für den Support der Mannschaft aufzubringen.

Um es mit den Worten der „Toten Hosen“ zu sagen:
„Es ist nur ein Auswärtsspiel“

Nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Lasst uns für ein friedliches, faires und berauschendes Fussballfest in der Stadt dess AEV sorgen.
Zeigen wir dem FCA und den Zuschauern in der Leuchtarena was wahre Fans sind, was Löwentum bedeutet und wie man drei Punkte mit Heim, an die Grünwalder Straße nimmt.
Entgegen allen Medienberichten bin ich mir sicher.
Dass wir, die Fans dess TSV München von 1860, real und wirklich live vor Ort Anwesend wie schon die ganze Saison Auswärts in der Überzahl sein werden.
Bringen wir die Leuchtarena zum beben zeigen wir dem FCA was die „neuen Löwen“ sind und was „überrennen“ in Wirklichkeit bedeutet.

 

Denn:

Auch wenn uns der FCA sportlich fürs erste abgehängt hat, in einem und dem wichtigesten Punkt war er nie vor uns, ist er jetzt nicht vor uns und wird er auch in 1860 Jahren nicht vor uns sein.
FANS !
Sollte dieser Verein überhaupt sowas besitzen, mit uns kann er es bei weitem nicht aufnehmen und dass werden wir ihm Morgen auf friedliche Art und Weise beweisen.

Kleiner Tipp am Rande für alle diejenigen welchen, welche vor haben Morgen eine „Leuchtarena“ zu besuchen und dort nicht den TSV München von 1860 anzufeuern.
NICHT  mit der Bahn oder dem Auto aus der Stadt fahren.
Sondern mit der Bahn oder zu Fuß in die Stadt fahren.
Dort spielt um 19:00 ein Verein Eishockey welcher es Wert ist untertützt zu werden und das sogar in einem phänomenalen Stadion, ganz ohne Bezahlkarte.

Zeitungsbericht von 2011, passt aber noch Heute.

 

 

 

 

leben als Löwe, jederzeit und überall, bis zum bitteren Ende !

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: